palliative zh+sh

Jahrestagung 2020

Fokus Patientin: existenziell, menschenzentriert, personalisiert


Krebs ist nicht gleich Krebs. Jede Krebserkrankung ist so individuell wie die Menschen, die an ihr leiden. Auch deswegen schlägt nicht jede Therapie an. Auch deswegen kann Krebs tödlich enden, allen Erfolgen im Kampf gegen ihn zum Trotz. Hier setzt die personalisierte Medizin an. Sie gründet auf dem Gedanken, dass Menschen verschieden sind und deswegen individueller Therapien bedürfen.

Palliative Care ist ebenso individuell wie die Menschen, die sie benötigen, und sie ist in jedem Fall wirksam.

Wir werden uns mit der onkologischen Forschung auseinandersetzen, mit Bewältigungsstrategien als Angebot der Psychoonkologie, aber auch mit Design und Funktionalität der Einrichtung und Materialien in Sterberäumen. Dazu lädt, neben hochkarätigen Referaten, die Ausstellung «final workspace» mit Workshops ein – Sie werden Krankenzimmer ganz neu betrachten! Wir werden mehr darüber lernen, was eine gute Palliative Care sowohl in der Erwachsenenwelt als auch für Kinder und Eltern ausmacht – und wir hören die kritische Stimme der Akademie Menschenmedizin, die sich für eine menschenorientierte Medizin einsetzt.

Am Abend hält uns das Theater Knotenpunkt den Spiegel der Praxis vor. Mitmachen und Gestalten sind sehr erwünscht! Nach einem Debriefing auf dem Podium schliessen wir die Tagung mit einem Apéro riche – auch zur Feier des 20-Jahr-Jubiläums von palliative zh+sh.

Die Tagung öffnet dieses Jahr die Türen um 11 Uhr. Sie haben ab dann die Möglichkeit, die Ausstellung «Sterberäume» zu besuchen und sich für einen Workshop einzuschreiben. Gleichzeitig können Sie unsere Bildungsinstitutionen im Foyer besuchen und mit den Anbietern der stationären und ambulanten Palliative Care ins Gespräch kommen. Nach dem Mittagslunch starten um 13.30 Uhr wir mit den Fachreferaten.

Ein herzliches Willkommen! Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!
palliative zh+sh