palliative zh+sh

Menschen am Lebensende begleiten

Menschen am Lebensende begleiten

Weitere Infos

Eine neue Publikation von CURAVIVA gibt Einblick in die Palliative Care in Langzeitinstitutionen. (Bild: Curaviva, Iris Krebs, Bern)

Portrait

Weitere Infos zum Thema

Dokumente zum Thema

Video zum Thema

14. November 2013 / Politik

Neue Publikation zu Palliative Care in Alters- und Pflegeinstitutionen


Intime Einblicke in den Alltag von Bewohnenden und Mitarbeitenden einer Langzeitinstitution, feinfühlig und dicht beschrieben. Das findet man in einer neuen Publikation über Palliative Care in Alters- und Pflegeinstitutionen. Unter dem Titel «Menschen am Lebensende begleiten» wurden Betroffene und Mitarbeitende von der Pflege über die Seelsorge bis zur Küche begleitet. Entstanden sind Porträts mit Geschichten vom Leben der Bewohnenden und der Arbeit der Teammitglieder. Die Autorin Cornelia Kazis hat genau beobachtet, gut zugehört und trifft den richtigen Ton. Keine Definition kann besser beschreiben, was Palliative Care heisst, als solche beispielhaften Erzählungen. Dennoch, um Klarheit zu schaffen: Neben den berührenden Geschichten finden sich in der Broschüre Definitionen von Palliative Care und weiteren relevanten Begriffen.

Herausgegeben wurde die Publikation von CURAVIVA, dem Verband Heime und Institutionen Schweiz in Zusammenarbeit mit dem BAG. Die Broschüre soll den Ansatz von Palliative Care in Alterseinrichtungen konkret und nachvollziehbar beschreiben. Ganz im Sinne der zweiten Etappe der nationalen Strategie Palliative Care 2013 - 2015, in der es vor allem um die Umsetzung in der Grundversorgung geht.

Die Broschüre «Menschen am Lebensende begleiten» kann als PDF heruntergeladen oder in gedruckter Form beim BAG gratis bestellt werden.