palliative zh+sh

Bettgeschichten der ganz anderen Art

20. September 2019 / Vermischtes

Kleines Buch, grosses Thema: Eva Hardmeiers «Bettgeschichten – am Ende des Lebens» schildern die letzten Lebenstage von sterbenden Menschen. Die kurzen Episoden lesen sich leicht und...

Medienschau - new site

Medienschau August 2019

06. September 2019 / Medien

Wie gehen Väter damit um, wenn das Leben ihres Kindes endet, noch bevor es richtig begonnen hat? Explodieren die Kosten für Langzeitpflege in der Schweiz tatsächlich, wie eine Studie...

Freiwilligendienste pflegen eine enge Vernetzung

26. August 2019 / Region

Bei der Begleitung von schwerkranken Menschen leisten Freiwillige wertvolle Arbeit und entlasten nicht nur die Angehörigen, sondern auch die Versorgungsnetze. Die verschiedenen Gruppen...

Die Trauer greifbar machen

19. August 2019 / Region

Mit einem besonderen Projekt bietet Steinbildhauer Marco Ferronato Trauernden die Möglichkeit, ihre Trauer mit den Händen zu verarbeiten, indem sie einen Grabstein selber gestalten. Im...

Medienschau - new site

Medienschau Juli 2019

09. August 2019 / Medien

Über Palliative Care ist im Juli nicht gerade viel geschrieben worden. Trotzdem gab es viel Lesestoff zum Thema Lebensende im deutschsprachigen Raum, weil zwei wichtige...

Grundsätzlich gut: Palliative Care in Spitex-Organisationen

07. August 2019 / Wissen

Spitex-Mitarbeitende spielen eine wichtige Rolle für einen bedürfnisgerechten Zugang zu Palliative Care. Eine kürzlich publizierte Forschungsarbeit untersuchte, ob und wie die...

Im Fokus

Buchreihe «Reden über...»

Über Tabuthemen sprechen
Kaum jemand, der nicht Angst vor Schmerzen hat. Wie unterschiedlich Schmerz wahrgenommen wird, zeigt sich darin, dass man sich in Fachkreisen einig ist, dass Schmerz subjektiv ist. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass Menschen friedlicher sterben und Angehörige weniger traumatisiert zurückbleiben, wenn über das Sterben im Voraus gesprochen wurde, wenn Fragen geklärt, Therapieformen besprochen und Hilfe für den Fall, dass es schlechter geht, vorbereitet wurden. In «Reden über Demenz» steht die Kommunikation mit Demenzkranken und ihren Angehörigen im Mittelpunkt. Fachleute wissen heute, was Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen empfinden und welche Art der Anteilnahme eine wertvolle Unterstützung bedeutet. «Reden über Sterben» (2016), «Reden über Demenz» (2017) und «Reden über Schmerz» (2018) sind in der Reihe «rüffer&rub cares» in Zusammenarbeit mit palliative zh+sh erschienen.

Nächste Termine