palliative zh+sh

Präsentation: Forschungsprojekt TrauErLeben – Trauerbegleitung hilft zurück ins Leben

Präsentation: Forschungsprojekt TrauErLeben – Trauerbegleitung hilft zurück ins Leben

Weitere Infos

Portrait

Weitere Infos zum Thema

Dokumente zum Thema

Video zum Thema

27. August 2013 / Wissen
Im August 2011 startete in Deutschland das Forschungsprojekt «TrauErLeben» (Wirkungen von Trauerbegleitung im Rahmen der emotionalen und sozialen Bewältigung von tiefergehenden und komplizierten Trauerprozessen) unter der Leitung von Prof. Michael Wissert, Hochschule Ravensburg-Weingarten, der sich seit rund dreissig Jahren als Sozialarbeiter und Soziologe mit dem Themenbereich der Begleitung, Unterstützung und Versorgung pflegebedürftiger und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen beschäftigt. Gefördert wurde die Studie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Kooperationspartner sind die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutsche Hospiz- und Palliativverband und der Bundesverband Trauerbegleitung, die nun zur Präsentation der Ergebnisse am 28. August im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin einladen.

Im Frühling 2012 wurde im Forschungsprojekt mittels Interviews untersucht, ob es Unterschiede bei der grundsätzlichen Auffassung, dem Handeln und den Vorstellungen über Trauer und Trauerbegleitung zwischen TrauerbegleiterInnen gibt, die sich unterschiedlich qualifiziert haben. Die daraus resultierenden Ergebnisse wurden in einer grossen repräsentativen Befragung eingehend überprüft.

Dazu wurden 319 TrauerbegleiterInnen und 680 Trauernde in ganz Deutschland zu Wirkbereichen und Wirkfaktoren von Trauerbegleitung befragt. Hierfür wurden gemeinsam mit Praktikern entsprechende Fragebögen entwickelt, die auf den damaligen Erkenntnissen des Projektes aufbauten.

Es konnte nachgewiesen werden – was auch Ziel der Studie war - dass Trauerbegleitung Menschen nach dem Tod von Angehörigen oder Freunden helfen und die Trauernden auf ihrem Weg «zurück ins Leben» unterstützen kann.