palliative zh+sh

Referentinnen und Referenten

Kommunikationsbeauftragte von Palliaviva (Onko Plus) und palliative zh+sh. Digital Immigrant, Bloggerin, Social-Media-Fan. Regionaljournalistin beim «Landboten» und beim «Tages-Anzeiger». Studium der Germanistik, Soziologie und der Publizistikwissenschaften an der Universität Zürich. Lizenziatsarbeit in der Soziolinguistik zum Thema «Todesanzeigen».

Studium der Germanistik in Zürich. 1991 Promotion zu Elfriede Jelinek, 1991-94 Redaktorin bei Radio DRS 2. 1992-2000 Ober/Assistentin an den Deutschen Seminarien der Universitäten Zürich und Genf. 2001 Habilitation an der Technischen Universität Berlin mit einer Arbeit zur «Literarisierung von Musik und Bildender Kunst um 1800». Anschliessend Gastwissenschaftlerin am Zentrum für Literaturforschung Berlin (2002/03) und an der University of Chicago (2003). 2004-2017 Professorin an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. 2017 Fellow am Internationalen Forschungsinstitut für Kulturwissenschaften Wien. Seit 2018 Vizerektorin Forschung der Berner Fachhochschule und Kulturwissenschaftlerin an der Hochschule der Künste Bern.

Pfarrer, Beauftragter für Palliative Care in der Abteilung Spezialseelsorge der evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich und Spitalseelsorger in einem Pflegezentrum der Stadt Zürich. Matthias Fischer beschäftigen die Fragen einer palliativen Grundhaltung rund ums Alter.

Prof. Dr., ETH Zürich, Departement Gesundheitswissenschaften und Technologie. Stellvertretender Leiter Institut für Translationale Medizin.

Bach-ganz leise
Stefan Müller und Martin Pirktl interpretieren auf historischen Instrumenten Musik von J.S. Bach. Sie treten damit nicht nur in Konzerten auf, sondern spielen die leisen Klänge unter dem Titel «Musikalisches Fenster» regelmässig auch in Palliativabteilungen und Sterbehospizen. Das Projekt wurde 2017 mit dem Aargauer Rotkreuzpreis ausgezeichnet. www.musikalisches-fenster.ch

Pflegefachfrau HF Palliative Care, MSc Organisationsentwicklung, zertifizierte ACP-Beraterin. Langjährige Spitex-Geschäftsleiterin, seit 2013 Geschäftsleiterin von palliative zh+sh, seit 2005 Vorstandsmitglied, seit 2017 Präsidentin von palliative ch. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen ambulante Palliative Care, Organisationsethik und Vernetzung, Advance Care Planning.

Das 1995 gegründete ‹theater KNOTENPUNKT› arbeitet mit den Mitteln des Forumtheaters. Diese Theaterform hebt die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum, zwischen fiktivem und realem Handeln auf. Durch gezielte Moderation werden die Zuschauenden animiert, die Handlungsweisen der Figuren auf der Bühne nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Das Publikum greift aktiv ins Bühnengeschehen ein und probiert seine Sicht der Dinge direkt aus. So erlebt es unmittelbar die Folgen des eigenen Handelns.

Dipl. Pflegefachfrau, MAS Palliative Care, Co-Leiterin der klinischen Pflegespezialistinnen im KZU (Kompetenzzentrum Pflege und Gesundheit). Isabelle Weibels Leidenschaft ist die Umsetzung der Palliative Care an der Basis. Weibel vertritt die Langzeitpflege bei der Mitarbeit in nationalen Arbeitsgruppen. Sie ist Mitglied der Regionalgruppe Palliative Care Zürcher Unterland.