palliative zh+sh

Sprunglinks/Accesskeys

Fachtagung 2022

Palliative Care für vulnerable Gruppen

An unserer diesjährigen Fachtagung stehen die vulnerablen Patientinnen und Patienten im Fokus. Doch was bedeutet «Vulnerabilität» im Kontext von Palliative Care? Sind nicht alle Menschen mit einer fortgeschrittenen unheilbaren Krankheit vulnerabel? Gemäss dem Konzept «Palliative Care für vulnerable Patientengruppen»1 ist besonders verletzlich, wer seine eigenen Interessen aus unterschiedlichen Gründen nicht in ausreichendem Masse wahrnehmen kann und deshalb spezifische Unterstützung benötigt. Dazu zählen Kinder und Jugendliche, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, Menschen mit psychischen Erkrankungen und bestimmte Bevölkerungsgruppen mit Migrationshintergrund. Diese Menschen haben oftmals nur beschränkt Zugang zu Palliative Care Angeboten – sei es, dass die entsprechenden Angebotsstrukturen fehlen, das Wissen der involvierten Fachleute ungenügend ist oder die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Berufsgruppen fehlt. Um die palliative Versorgung für vulnerable Patientinnen und Patienten zu verbessern, braucht es spezifische fachliche Kompetenzen und Leistungen. Was darunter zu verstehen ist, zeigen wir an unserer Fachtagung «Palliative Care für vulnerable Gruppen» auf. Der erste Teil stellt Kinder und Jugendliche ins Zentrum und beleuchtet insbesondere die verschiedenen Etappen der Palliative Care. Der zweite Teil befasst sich mit den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit einer Suchterkrankung und den daraus resultierenden spezifischen Anforderungen an die Palliative Care.

Ziel ist eine bedarfs -und bedürfnisgerechte Palliative Care in guter Qualität, auch für vulnerable Patientinnen und Patienten. Dazu braucht es mehr Sensibilisierung, spezifisches Wissen und eine funktionierende interprofessionelle Zusammenarbeit. Mit dieser Fachtagung möchten wir dazu beitragen, diesem Ziel ein Stück näher zu kommen.

Wir freuen uns, Sie an der Tagung begrüssen zu dürfen!